Stahl

Stahl ist als Baustoff aus unserer modernen Welt nicht mehr wegzudenken. Stahl ist widerstandsfähig, hat eine große Härte und ist zäh. Trotz dieser Eigenschaften lässt sich Stahl mit vielen Bearbeitungsmethoden gut verarbeiten. Das Material ist durch seine Festigkeit hervorragend für tragende Konstruktionen geeignet.

Eisenerz zur Herstellung von StahlDurch die Verwendung können Bauwerke mit wesentlich weniger Materialaufwand errichtet werden, als es ohne Bewehrung möglich wäre. Moderne Bürogebäude, welche durchaus bis zu 300 Meter hoch gebaut werden, müssten in den unteren Etagen meterdicke Steinwände aufweisen, um das Gewicht des gesamten Bauwerkes tragen zu können.

Dadurch würden die Gebäude aber so schwer, dass sie mit der Zeit im Boden versinken würden. Moderne Bauwerke wären ohne Stahl schlichtweg undenkbar.

Durch die tragende Stützkonstruktion im inneren von Gebäuden wird der Materialaufwand so reduziert, dass Gebäude trotz ihrer Größe verhältnismäßig leicht sind. Dieser Baustoff kommt in allen Bereichen unseres täglichen Lebens vor. Man findet es nicht nur in Gebäuden, sondern es trägt das Gewicht großer Brücken, ist im Rahmen von Autos zu finden und in vielen technischen Anlagen in der Industrie.

Was genau ist Stahl?

Stahl besteht hauptsächlich aus Eisen. Dies ist ein recht sprödes Material, welches außerdem sehr empfindlich auf Wasser und Sauerstoff reagiert und dadurch schnell verrostet. Eisen ist weltweit verbreitet und kommt hauptsächlich in Eisenerzen wie Hämatit vor. Dieses Erz wird dann in Hochöfen verhüttet und zu Roheisen verarbeitet.

Die Rostanfälligkeit und Sprödigkeit macht unlegiertes Eisen für die Bauindustrie uninteressant. Die Ursache für die negativen Eigenschaften ist der im Eisen enthaltene Kohlenstoff. In Stahlwerken wird das Eisen deshalb so stark erhitzt, dass der Kohlenstoff verbrennt. Dieser Prozess wird so lange aufrecht erhalten, bis der Kohlenstoffanteil unter 2 Prozent gesunken ist. Es gibt sogar Sorten, die nur einen Kohlenstoffanteil von nur 10 Promille enthalten.

Heute gibt es weltweit mehr als 2.500 verschiedene Sorten. Durch die Zugabe von anderen Elementen können Legierungen hergestellt werden, die je nach Einsatzort mit unterschiedlichen Eigenschaften ausgestattet werden können.

Es gibt zum Beispiel Sorten, die extremen mechanischen Belastungen standhalten können, wie HARDOX-Verschleißbleche. Andere Sorten sind zäh und können Druckkräften nachgeben, ohne dabei zu brechen. Es kommen jedes Jahr neue Legierungen hinzu, die die Anwendungsgebiete für Stahlprodukte erweitern.

Verarbeitung von Stahl bei Rime

Wir verarbeiten Stahl in Form von Blechen. Von unseren Händlern beziehen wir Blechtafeln in verschiedenen Blechformaten. Diese werden dann je nach Kundenwunsch in Lohnfertigung durch Stahl abkanten, Laserschneiden, Fräsen, Scheren, Stanzen und Schweißen zu den gewünschten Produkten weiterverarbeitet. Aus diesem Grund handeln wir nicht mit Blechtafeln.